img

Verschiedenes über Heilmittel

 

Kuhprodukte im Ayurveda

Kuhprodukte spielen im Ayurveda eine wichtige Rolle. Fünf Hauptprodukte sind 1. ksira (Milch), 2. gomutra (Urin), 3. gobar (Kuhdung), 4. Dickmilch, saure Sahne oder Joghurt und 5. Ghee (Butterfett). Sie haben unterschiedliche Eigenschaften und werden allein oder in verschiedenen Präparationen als Heilmittel eingesetzt.1 Als Quelle dieser Produkte dienen im Ayurveda nur "glückliche" Kühe, d.h. Kühe, die gut behandelt und nicht getötet werden.

Milch

Butter

Ghrita (Butterfett)

Joghurt

Buttermilch

Sahne (süße und saure)

Molke

gomutra (Kuhurin)

gobar (Kuhdung)

majja (Knochenmark; Gelatine)

Daß Milch und verschiedene Milchprodukte wie Butter und Sahne in vergangenen Jahren in manchen Industrieländern durch Propaganda von Wissenschaftlern als Ursache von erhöhtem Cholesterin-Spiegel, Herzkrankheiten etc. in Verruf gerieten, beruht auf reiner Unwissenheit. Bei vernünftiger Diät (fleischlos etc.) sind Milch und Butterfett etc. von „glücklichen” Kühen alles andere als unheilsam. Sie sind sogar äußerst heilsam bei verschiedenen Störungen, besonders bei vata und pitta etc. Wenn Milch und Milchprodukte Störungen im Körper hervorrufen, liegt dies hauptsächlich an Qualität der Produkte und falscher Ernährung.

Bleibt zu hoffen, daß auch hierzulande der Wahnsinn des Mästens und Schlachtens von Kühen bald ein Ende nimmt und Produkte von „glücklichen” Kühen erzeugt werden.

Anmerkungen:

1 Eine Präparation, die mit den 5 Kuhprodukten Ghee, Joghurt (oder saure Sahne), Milch, Kuhurin und Kuhdung hergestellt wird, ist pañcagavya ghrita (pañca = 5; gavya = Kuh). Es wird angewandt zur Heilung von apasmara (Epilepsie), jvara (Fieber) und kamala (Gelbsucht).