Was ist die Summe aus 8 und 9?

Verschiedenes über Krankheiten

Vātavyadhi – Vāta-Störungen

Die 5 Arten vāyu

Vayu ist Leben, Stärke und Erhalter der Körper der Lebewesen. Er durchdringt die ganze Welt und ist der Meister von allem.

Eine Person, deren vāyu im normalen Zustand ist und sich ungehindert im Körper bewegen kann, lebt hundert Jahre1 ohne Störungen.

Es gibt fünf Arten vāyu: prana, udana, samana, vyana und apana. Diese fünf erfüllen ihre Funktionen korrekt, wenn sie sich ungehindert an ihren jeweiligen Sitzen bewegen.

vāyu-ArtSitz und Funktion
pranaPrana vāyu ist in Kopf, Hals, Brust, Zunge, Mund und Nase lokalisiert. Seine Funktionen sind Speien, Niesen, Rülpsen, Atmung, Verdauung etc.
udanaUdana vāyu ist in Nabel, Brust und Hals lokalisiert. Seine Funktionen sind Sprache, Bemühung, Energie, Stärke, Ausstrahlung etc.
samanaSamana vāyu ist in srotas, die Schweiß, doṣas und Flüssigkeiten transportieren und in der Nähe des Verdauungsfeuers lokalisiert. Er gibt agni Stärke.
vyanaVyana vāyu durchdringt den ganzen Körper und erfüllt die Funktionen von Bewegung, Ausdehnung, Zusammenziehung, Zwinkern etc.
apanaApana vāyu hat seinen Sitz in Blase, Penis, Nabel, Schenkel, Leisten und Anus. Er ist zuständig für Entleerung von Harn und Kot, Ejakulation, Menstruation und Geburt.

Wenn diese fünf Arten vāyu sich im Gleichgewicht befinden und an ihren jeweiligen Sitzen weilen, erfüllen sie ihre Funktionen normal, wodurch der Körper erhalten wird und frei von Störungen ist.

Wenn sie sich in falschen Bahnen bewegen oder nicht im Gleichgewicht sind, verursachen sie Störungen im Körper entsprechend ihrer Lokationen und Funktionen und können das Leben in kurzer Zeit fortnehmen.

Es gibt unzählige durch vāta verursachte Störungen und 80 Hauptstörungen.2 Nun soll ihre Ätiologie und Therapie entsprechend der Lokationen vāyus behandelt werden.

Ursachen und Symptome

Durch rauhe/trockene, kalte, leichte und zuwenig Nahrung; übermäßigen Koitus; Nachtwachen; falsche therapeutische Maßnahmen; übermäßige Eliminierung von Unreinheiten und Blut; exzessive Bewegung wie Springen, anstrengende Körperübungen, lange Fußmärsche; Verminderung von dhātus; übermäßige Abmagerung aufgrund von Sorgen, Kummer und Krankheit; unbequeme Betten und Stühle; Zorn; Tagesschlaf; Furcht; Unterdrückung der Körperdränge; amadoṣa; Verletzung (von Vitalstellen); Fasten; Herunterfallen von Pferden, Elefanten, Wagen etc. wird vāyu angeregt, füllt die leeren srotas und erzeugt verschiedene Störungen im ganzen Körper oder in einzelnen Körperteilen.

Die unmanifestierten Symptome dieser Störungen werden purvarupa (Prodromalsymptome) genannt. Wenn sie manifestiert sind, repräsentieren sie die ganze Störung, während das Zurückgehen der Symptome das Verschwinden der Störung (Heilung) bedeutet.

Der erregte vāyu erzeugt folgende Symptome: Steifheit in Gelenken; Reißen in Knochen und Gelenken; Kontraktionen; Horripilatio; Delirium; Steifheit in Händen, Rücken und Kopf; Humpeln; Verkrüppelung; Buckel; Vertrocknung der Organe; Schlaflosigkeit; Zerstörung von Spermien, Ovum und Fötus; Herzholpern; Verkrümmung von Kopf, Nase, Augen und Nacken; reißende und stechende Schmerzen; Konvulsionen; mentale Verwirrung und Erschöpfung.

Entsprechend Lokation und Ursache, erzeugt vāyu Störungen mit besonderer Eigenheit.

LokationSymptome
GedärmeWenn vāyu in den Gedärmen angeregt ist, verursacht er Retention von Urin und Stuhl, Herzstörungen, Hämorrhoiden, gulma, bradhna und Schmerzen in den Seiten.
der ganze KörperWenn vāta im ganzen Körper angeregt ist, treten Zittern und Schmerzen in Gliedern und Gelenken auf, als ob sie brechen.
AnusWenn vāyu im Anus erregt ist, verursacht er Retention von Stuhl, Urin und Flatus; Tympanitis; Calculus; Schmerzen und Abmagerung in Schenkeln, Waden, Sakralregion, Füßen und Rücken.
āmāśayaWenn vāyu in āmāśaya lokalisiert ist, treten Schmerzen in Herz, Nabel, Seiten und Bauch; Durst; Rülpsen; Husten; trockener Hals und Mund; Dyspnoe und visucika auf.
pakvaśayaWenn vāyu in pakvaśaya angeregt ist, verursacht er gurgelndes Geräusch in den Gedärmen; Kolik; Meteorismus; Härte der Gedärme; Schmerzen in der Sakralregion und Schwierigkeiten beim Harnlassen und beim Stuhlgang.
SinnesorganeDer erregte vāyu in Augen, Ohren etc. verursacht Trübung der Sinne oder Verlust der Wahrnehmung.
Haut Wenn vāyu in tvak lokalisiert ist, ist die Haut rauh, taub, dünn und rissig, verbunden mit stechenden Schmerzen, Röte und Schmerzen in den Gelenken.
raktaWenn vāyu in rakta lokalisiert ist, verursacht er große Schmerzen mit Hitze; abnormale Hautfarbe; Magerkeit; Anorexie; Pickel an verschiedenen Körperteilen und Verdauungsschwäche.
mamsa und medasWenn vāyu in mamsa und medas lokalisiert ist, treten Schwere der Organe; starke stechende Schmerzen; Schmerzen als ob man mit Stöcken oder Fäusten geschlagen wird und exzessive Erschöpfung auf.
majja und asthiWenn vāyu in majja und asthi angeregt ist, verursacht er brechende Schmerzen in Knochen und Gelenken; Verlust von Muskulatur und Stärke; Schlaflosigkeit und ständige Schmerzen.
shukraVayu, in shukra lokalisiert, verursacht frühzeitigen Samenerguß oder Retention von Samen, Früh- oder Spätgeburten und Abnormalitäten (im Fötus).
snayuVayu, lokalisiert in snayu (Sehnen), verursacht Krämpfe, bahirayama (Opisthotonus), antarayama (Emprosthotonus), Buckel und andere lokale Störungen.
siraWenn vāyu in sira (Blutgefäßen) lokalisiert ist, treten milde Schmerzen; Schwellungen; Zucken, Zusammenziehung oder Ausdehnung der Blutgefäße auf.
GelenkeWenn vāyu in Gelenken lokalisiert ist, erscheinen Schwellungen, als ob die Gelenke mit Luft gefüllt seien und die Glieder schmerzen bei Bewegung.

Wenn vāyu eine Seite des Körpers ernsthaft affektiert, trocknet er Blut, Hände, Beine und Knie aus und erzeugt Kontraktion in dieser Seite. Dadurch werden Nase, Augenbrauen, Stirn, Augen und Kiefer verzogen; die Zunge krümmt sich; die Stimme wird rauh und schwach; die Zähne locker und das Gehör beeinträchtigt; Füße, Hände, Augen, Beine, Schläfen, Augen und Wangen schmerzen. Die Krankheit ist entweder in einer Körperhälfte oder einer Gesichtshälfte lokalisiert und wird im letzten Fall ardita (Gesichtsparalyse) genannt.

Wenn ein Anfall von ardita vorüber ist, fühlt sich der Patient normal, aber wenn er bestehen bleibt, treten entsprechend unangenehme Symptome auf. Ein Arzt sollte einen solchen Fall nicht behandeln.

Wenn der erregte vāyu Kontraktionen in Händen oder Füßen, verbunden mit stechenden Schmerzen, erzeugt, wird dies ekangaroga genannt.

Wenn vāyu in der Halsschlagader sitzt, verursacht er manyastambha, Steifheit in der Region der Halsschlagader.

Wenn der Nacken sich nach unten biegt, die Region der Halsschlagader extrem steif wird, Zähneknirschen, Salivation, Steifheit des Kopfes, Gähnen und Kieferstarre auftreten, nennt man dies antarayama.

Der erregte vāyu trocknet die externen Blutgefäße im Rücken und der Region der Halsschlagader und verursacht dhanustambha (bogengleiche Steifheit). Der Zustand wird auch bahirayama genannt. Der Körper des Patienten ist wie ein Bogen nach hinten gekrümmt. Weitere Symptome sind Zähneknirschen, Salivation, Gähnen, Verlust der Sprache. Wenn vāyu mit Macht diesen Zustand erzeugt, kann er den Menschen töten.

Vayu verursacht häufige Konvulsionen im Körper, während er Hände und Füße zusammen mit Blutgefäßen, Bändern und Sehnen austrocknet. Dies wird aks.epaka genannt.

Wenn vāyu im Kiefer lokalisiert ist, verursacht er hanugraha (Kieferstarre).

Wenn vāyu in Händen, Füßen, Kopf, Rücken und Hüften angeregt ist, verursacht er dandaka, stockgleiche Steifheit des ganzen Körpers, die unheilbar ist.

Wenn vāyu die linke oder rechte Seite des Körpers affektiert und Blutgefäße und Bänder austrocknet, paralysiert er die betroffene Seite und erzeugt Schmerzen und Verlust der Sprache.

Die Merkmale von grdhrasi (Sciatica) sind ziehende Schmerzen von der Lendenregion über eine Hüfte bis zum Fuß, Steifheit im betroffenen Körperteil und auch häufiges Zittern. Diese Symptome werden durch vāta verursacht. Wenn die Störung durch vāta und kapha verursacht wurde, treten außerdem Anorexie, Schweregefühl und Schläfrigkeit auf.

Die Symptome von khalli sind Krämpfe in Füßen, Schenkeln und Händen.

Bei all diesen Störungen sollte auch die Verbindung mit pitta etc. beobachtet werden.

Erregung vāyus entsteht durch Verlust von dhātus oder Behinderung in Passagen.

vāta, pitta und kapha bewegen sich in allen Körperkanälen. Aufgrund seiner Feinheit hat vāyu Einfluß auf die anderen beiden doṣas. Wenn er angeregt ist, reizt er sie und transportiert sie zu verschiedenen Stellen des Körpers, wo er diverse Störungen aufgrund von Behinderung der Passagen verursacht und rasa etc. austrocknet.

BedeckungSymptome
pittaWenn vāyu durch pitta behindert ist, treten folgende Symptome auf: Brennen; Durst; Schmerzen; Schwindel; Gefühl der Dunkelheit; Verschlimmerung des Gefühls des Brennens durch Einnahme saurer, scharfer, salziger und heißer Dinge und Verlangen nach kalten Dingen.
kaphaWenn vāyu mit kapha bedeckt ist, erscheinen folgende Symptome: Kältegefühl; Schwere; Schmerzen; Verlangen nach scharfen, heißen und rauhen Dingen, Fasten und Anstrengung.
raktaWenn vāyu mit rakta bedeckt ist, treten Brennen und Schmerzen auf und der Raum zwischen Haut und Muskeln wird rot und geschwollen und Ausschläge erscheinen.
mamsaBeulen, Schwellungen, Horripilatio und das Gefühl, als ob Ameisen über den Körper laufen würden sind die Symptome von mit mamsa bedecktem vāyu.
medasVayu bedeckt mit medas verursacht adhyavāta, dessen Merkmale wechselnde, feuchte und kalte Schwellungen in verschiedenen Körperteilen und Anorexie sind. Es ist sehr schwer heilbar.
asthiWenn vāyu mit asthi bedeckt ist, empfindet der Patient Unwohlsein und brechende und stechende Schmerzen. Er mag heiße Anwendungen und Massage.
majjaWenn vāyu mit majja bedeckt ist, treten Gähnen, Krämpfe, Schmerzen und Verspannung auf, die durch Pressen mit den Händen gemindert werden.
shukraWenn vāyu mit shukra bedeckt ist, entsteht Sterilität und shukra wird entweder nicht oder übermäßig ausgestoßen (beim Koitus).
NahrungBei Behinderung vāyus durch Nahrung, treten Schmerzen im Bauch bei Nahrungseinnahme auf, die bei leerem Magen verschwinden.
UrinWenn vāyu von Urin bedeckt ist, treten Harnretention und Erweiterung der Harnblase auf.
ExkrementeWenn vāyu durch Exkremente behindert ist, leidet der Patient unter hartem Stuhl, schneidenden Schmerzen im Anus, Härte der Gedärme, Schmerzen in Leisten, Hüften und Rücken; vāyu bewegt sich in gegensätzlicher Richtung und das Herz ist krank.

Kieferstarre, Kontraktion, Buckel, Verminderung von dhatus und Abmagerung, Hemiplegie, Paraplegie, Verschiebung oder Loslösung der Gelenke, Steifheit und Störungen lokalisiert in asthi und majja sind schwer heilbar oder unheilbar, aufgrund der Tiefe ihrer Lokation. Sie sollten behandelt werden, wenn sie neu sind, frei von Komplikationen und in starken Patienten.

Anmerkungen

1 Synonym für optimale Lebensspanne

2 Einige davon wurden in Sutrasthanam 6.9.4 genannt.

(Textauszug aus dem Werk Ayurveda-Lehrbuch – Caraka-Saṃhitā-Kompendium, Vimanasthana)